Aus meiner Fanpost (16): Im Gespräch mit PEGIDA (5)

Sehr geehrter Herr Bittner,

vielen Dank für Ihre Meinungsäußerung.
In einigen Dingen muß ich mich wohl nicht klar ausgedrückt haben

Feiern in Dresden : Besuchen sie mal eine Geburtstagsfeier mit älteren/alten Menschen. Das beherrschende Thema sind Krankheiten. Ähnlich ist es aktuell : Pegida und Flüchtlinge sind das Thema. Das versucht man zu umgehen da dieses das bestimmende, die Stimmung nicht gerade fördernde, Thema ist. Streit gibt es darüber nicht. Ob bei einer Feier, beim Frisör, im Fitnessstudio oder sonstwo – es ist wie ein Streichholz an trockenes Holz halten : es lodert = alle finden die Flüchtlingspolitik falsch

Zur Meinungsvielfalt. Heutige Berichterstattung über Pegida und Anti-Pegida am 04.01.16 : Pegida ca. 4.000 Teilnehmer – Anti-Pegida ca. 140 Teilnehmer – Das ist die Realität

Eines darf man natürlich nicht vergessen : Pegida ist nicht Dresden und Dresden ist nicht Pegida. Aber, egal zu welcher Demo ich gehe, ich habe eine Meinung. Diese Meinung der „schweigenden“ Masse einzuschätzen – woran misst man sie. Bestimmt nicht damit in dem man Umfragen heranzieht (wie die DNN Umfrage, veröffenlicht letzte Woche), deren Wahrheitsgehalt das Ergebnis der letzten DDR – Wahl bezüglich ihres Wahrheitsgehaltes in den Schatten stellt. Pegida ist doch für die Politiker eine willkommener Gegner die eigene Untätigkeit/Unfähigkeit zu kaschieren. Die Presse, naturgemäß immer etwas links, hat etwas rechtes, ausländerfeindliches ausgemacht, sich eingeschossen, die Politik sitzt in der Deckung. Wie sagte Hr. Ulbig sehr richtig 2015 : Bin ich froh, dass diese Jahr keine Wahlen sind !!

In Bezug auf die Massenwirksamkeit schadet sich Pegida regelmäßig selbst : Bachmann mit seinen verbalen Ausrutschern und Vergangenheit ist für die Dresdener kein Partner, die geschrieenen Losungen zwar keine Hetze aber eher Rummeltauglich, die Gastredner lediglich Stimmungsmacher, Frau Festerling wird in DD kaum einen Fuß auf die Erde bringen. Darum ist die Menge der Teilnehmer begrenzt. Als Kurt Masur starb wurde noch einmal seine Rolle bei den Demos Leipzig 1989 beleuchtet. Solch ein Mann an der Spitze – es würde anders aussehen.

Demokratie ja. Wobei doch jeder weiss, daß Geschichte/Politik immer von Einzelpersonen gemacht wird. Diese Person muß nur das Volk auf seine Seite ziehen, dann ist seine Meinung Volkes Meinung.

Eine klein wenig andere Frage. Vor einige Wochen geriet eine „Lehrerzeitung“ aus Sachsen-Anhalt in die Schlagzeilen weil dort ein Autor dazu aufforderte jungen Mädchen zu raten im Umgang mit Ausländern/ Flüchtlingen vorsichtig zu sein. Alle Welt = die Presse, nicht die Leser, waren empört – der Autor wurde zu einer Entschuldigung genötigt. Jetzt haben wir Sylvester in Köln, Hamburg etc. erleben müssen. Muß dieser Autor nicht rehabilitiert werden ob seiner realistischen Einschätzung ?

Mit freundlichem Gruß
*. L***

Sehr geehrter Herr L***,

danke für Ihre weiteren Erläuterungen zu Ihrem ersten Brief!

Es kann natürlich sein, dass in Ihrem persönlichen Umfeld in der Flüchtlingsfrage alle einer Meinung sind. Aber haben Sie einmal in Betracht gezogen, dass dieses Umfeld vielleicht nicht repräsentativ für die ganze Stadt sein könnte? Wir alle neigen dazu, unsere eigene Position für „normal“ zu halten und davon auszugehen, alle anderen müssten so denken wie wir. Jemand, der in der Dresdner Neustadt wohnt, trifft vielleicht auch nur Leute, die seiner Meinung sind – aber diese Meinung wäre dann eine ganz andere als Ihre.

Bei den Demonstrationen sind die PEGIDA-Anhänger meist in der Überzahl. Das zeigt aber nur, dass die PEGIDA-Anhänger hartnäckiger und zäher beim Demonstrieren sind als ihre Gegner, nicht dass sie in der Stadtbevölkerung in der Überzahl sind.

Offenbar glauben Sie wirklich, dass Meinungsumfragen von der Presse gefälscht werden. Ich glaube das nicht. Die Frage, ob auch die Dresdner Oberbürgermeisterwahl gefälscht wurde, beantworten Sie leider nicht. Aber ich gehe davon aus, dass Sie das nicht behaupten würden. Dann stellt sich die Frage: Warum erreicht PEGIDA oder die AfD nur ungefähr 10% der Stimmen, obwohl sich gewiss viele Menschen Sorgen wegen der Flüchtlingskrise machen? Mir scheint die Antwort klar: Weil die Anführer dieser Bewegungen keine respektablen Personen sind, weil sie nur Wutausbrüche, aber keine praktischen Lösungen anzubieten haben, und weil offenkundig ist, dass sie die ganze Krise gar nicht lösen, sondern vielmehr noch verschärfen wollen, um so die politische Macht ergreifen zu können.

Die Vorstellung, allein „große Männer“ machten Geschichte, ist naiv und von der Geschichtswissenschaft vielfach relativiert worden. Das heißt natürlich nicht, dass es nicht tatsächlich entscheidend sein kann, wer an der Spitze einer Regierung steht. „Diese Person muß nur das Volk auf seine Seite ziehen, dann ist seine Meinung Volkes Meinung.“ Dieser Satz fasst die Ideologie der Volksgemeinschaft zusammen, die der Politik des Faschismus zugrunde liegt. Sie beruht auf zwei Unwahrheiten: Zum einen gibt es „das Volk“ nicht, sondern nur eine Menge von Individuen und Gruppen, die alle verschiedene Interessen und Meinungen haben. Und zweitens zieht ein faschistischer Führer dieses ominöse „Volk“ keineswegs ganz auf seine Seite, sondern er setzt mit Gewalt seine eigene Meinung als die einzig erlaubte durch und vertreibt, inhaftiert oder ermordet alle Andersdenkenden. Ich hoffe, Sie wünschen sich einen solchen Staat genauso wenig wie ich.

Über die widerlichen Verbrechen von Köln sind gewiss alle anständigen Menschen einer Meinung: Die Polizei hat in dieser Situation versagt, vielleicht auch, weil man sie in den letzten Jahren bis zur Handlungsunfähigkeit kleingespart hat. Die Täter sollten gefunden und bestraft werden. Was mich an den Äußerungen des Dr. Mannke störte und an aktuellen Äußerungen von AfD-Politikern zu diesem Fall stört, ist der Generalverdacht: Einige hundert Straftäter sind nicht „die Flüchtlinge“. Dass sich unter die nach Deutschland fliehenden Asylbewerber auch Kriminelle mischen, ist kaum zu vermeiden. In Dresden treibt zum Beispiel in der Neustadt seit Jahren eine Bande von Männern ihr Unwesen, die mutmaßlich aus Tunesien stammen. Über solche Probleme kann man offen sprechen und auch fragen, warum die Polizei und die Justiz sie nicht in den Griff bekommen. Rassistisch hingegen ist es, ganze Menschengruppen pauschal zu Vergewaltigern und Dieben zu erklären. Sie wünschen sich doch auch, dass nicht alle PEGIDA-Anhänger pauschal zu Nazis erklärt werden, oder? Wäre es da nicht gut, im Verhältnis zu Ausländern dieselbe Vorsicht walten zu lassen? Als vor einer Weile die junge Anneli von einem Sachsen und einem Bayern entführt und ermordet wurde, dachten Sie da: „Wieder ein typisch deutsches Verbrechen! So habgierig, feige und brutal können nur Sachsen und Bayern sein!“ Nein? Und warum nicht? Weil es Unsinn ist, eine ganze Nation für die Taten von wenigen Kriminellen verantwortlich zu machen? Das ist in der Tat unsinnig – und jetzt müssen Sie nur noch den entsprechenden Schluss ziehen.

Mit freundlichen Grüßen, Michael Bittner.

3

Kommentare
  1. StromG

    Großartige Antwort. Respekt, dass Sie dazu immer noch die Kraft haben. Ich befürchte nur, dass es sich beim Leserbriefschreiber wieder um ein Exemplar handelt, das der Pseudo-Skepsis erlegen ist und das den eigenen Standpunkt – wie gut die Gegenargumente auch sein mögen – nicht hinterfragen wird.

    Eine Sachfrage an Herrn L*** hätte ich dann noch. Wann hat Ulbig verlauten lassen, er sei froh, dass 2015 keinen Wahlen stattfinden? Das wäre ziemlich irre, hat er sich doch 2015 selbst zur Dresdner OB-Wahl stellen müssen (!).

    Ich glaube eher, dass der Briefeschreiber solche Zitate erfindet – so wie die Mehrzahl seiner sogenannten Fakten, damit die wilden Behauptungen ein bisschen Substanz simulieren.

    Antworten
  2. Peter Großer

    SCHÖN! Ihre und ihre Beiträge! Schön, weil jeder nur „Schwarz“ oder „Weiß“ zulässt – und da freut sich jeder (Paar)Therapeut ! . Es gibt aber mehr als „falsch“ und „wahr“! und Sie, Herr Bittner, sind da leider mit drinn (wie ich auch !!!!!!!!!) , denn es wird sofort von „wir haben Recht “ und „wir haben Recht “ gesprochen! -mehr schreibe ich nicht – nicht aus Feigheit- sondern weil es so vielschichtig ist! Es gibt nicht nur „schwarz ( „“dumme Pegida-Leute““) und wei(s)ße „“schlaue Asyl-Befürworter““. UND! : die URSACHEN !! werden völlig außen vor gelassen! Diese hunderttausende!! Menschen kommen nicht nur wegen „Schlaraffenland“ Deutschland hier her- nein, es sind auch ( tausende (zehntausende… (??), die vor Krieg und Terror fliehen ! ABER DIESE KRIEGE haben Ami-Regierung , Multis und Rüstungs-Lobby auch aus D erzeugt !!!!!! DORT muss die Intelligenz und der Mut beginnen, das zu ändern, sprich sofort zu beenden! Also: ergo: alle jungen Leute (jünger als 45 ( 😉 ) und alle aus der Neustadt sofort (mit Bussen (und Bahn) nach Berlin vor das Kanzleramt und zeigen, dass in Dresden nicht nur Pegida sich Sorgen macht , sondern auch ANTIKRIEGA . Nur MUT! Ihre /Eure Kinder werden stolz sein und es Ihnen in 50 Jahren danken!

    Antworten

Kommentar abgeben

XHTML: Du kannst folgende Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>