Termine der Woche

Wenn es eine Stadt gibt, die interessanter ist als die Witze, die über sie gerissen werden, dann ist es Chemnitz. Am Mittwoch, den 9. Mai, besuche ich endlich einmal wieder mit meiner Lesebühne Sax Royal für ein Gastspiel das schöne Karl-Marx-Stadt. Die Neue Sächsische Galerie hat uns eingeladen, im Rahmen der Ausstellung „Tuchfühlung“ von Künstlern der Hochschule für Angewandte Kunst Schneeberg zu lesen. Mit dabei sind mit mir die Genossen Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth. Wir lassen Texte auf Textilien treffen und präsentieren einige der schönsten Geschichten und Gedichte aus den letzten Jahren. Ort des Geschehens ist Das Tietz, los geht es um 19 Uhr.

Am Donnerstag (10. Mai) präsentieren wir mit der Lesebühne Sax Royal dann wie jeden Monat eine brandneue Show in der Scheune in Dresden. Neue Geschichten, Gedichte und Lieder gibt’s von allen Stammautoren, also neben mir von Julius Fischer, Roman Israel, Max Rademann und Stefan Seyfarth. Julius wird uns und unseren Gästen dabei auch sein brandneues Buch Ich hasse Menschen vorstellen, eine misanthropische Reiseerzählung. Los geht es um 20 Uhr. Karten gibt es bis Mittwoch im Vorverkauf, am Donnerstag ab 19:30 Uhr am Einlass.

Am Freitag (11. Mai) folgt wie gewohnt die Lesebühne Grubenhund in Görlitz, die ich gemeinsam mit den Kollegen Udo Tiffert und Max Rademann bestreite. Wir freuen uns, als besonderen Gast erstmals die Berliner Singer-/Songwriterin Jana Berwig begrüßen zu dürfen. Neben neuen Geschichten gibt es diesmal also auch Lieder zu hören. Los geht es im Camillo um 19:30 Uhr, Karten gibt es am Einlass ab 19 Uhr.

Am Sonntag (13. Mai) bin ich als Gastautor bei der Lesebühne Ihres Vertrauens in Frankfurt am Main, einer der schönsten Veranstaltungen ihrer Art in unserem sonst recht traurigen Land. Stammautoren und -musiker sind daselbst Tilman Birr, Elis und Severin Groebner. Einlass um 19 Uhr, Start um 20 Uhr im Elfer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.