Muss Deutschland sterben?

Nicht erst neuerdings, sondern seit Jahrzehnten wird uns von Neonazis prophezeit, die Deutschen schlitterten blind dem drohenden „Volkstod“ entgegen. Überraschenderweise sind die Deutschen aber immer noch da. Frauen bekommen sogar wieder öfter Kinder, es fehlt inzwischen an Kindergärten und Schulen. All jene, die sich nach dem Untergang sehnen, befriedigt das aber nicht. Denn es ist auch der Einwanderung zu verdanken, dass Deutschland noch nicht schrumpft und allzu sehr vergreist. Man könnte sich einfach darüber freuen, wie viele Menschen aus aller Welt in Deutschland leben wollen, trotz des schlechten Wetters und der schlechten Laune, die hier oft herrschen. Man kann sich aber auch auf die Straße stellen und ein Pappschild mit der Aufschrift „Migration = Völkermord“ hochhalten, weil man davon überzeugt ist, dass Kinder nur dann unsere Zukunft sind, wenn sie mit der richtigen Hautfarbe geboren werden.

WEITERLESEN BEI DER SÄCHSISCHEN ZEITUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.