Stolz und Unbehagen. Über Alejandro Zambras Roman „Fast ein Vater“

Santiago de Chile, Anfang der 90er Jahre: Carla und Gonzalo sind jung und verliebt. Um ihren Gefühlen handgreiflichen Ausdruck zu verleihen, ohne der misstrauischen Mutter Carlas ins Auge zu fallen, betreiben sie ihr Petting auf dem Sofa verborgen unter einem übergroßen Poncho.

WEITERLESEN BEI NEUES DEUTSCHLAND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.