Allein gegen Sachsen. Über Paula Irmschlers Debütroman „Superbusen“

Seit Herbst 2018 ist Paula Irmschler Redakteurin bei der Titanic und Teil des Versuchs, das traditionsreiche satirische Herrenmagazin ein wenig jünger und weiblicher zu machen. Irmschler erhöht die Diversität in Frankfurt am Main aber noch in anderer Hinsicht: Auch als gebürtige Dresdnerin ist sie Exotin bei einer Zeitschrift, die „Zonis“ bislang nur als Witzfiguren kannte. In ihrem ersten Roman „Superbusen“ hat die Autorin nun ihre sächsische Herkunft als Hauptthema verarbeitet.

WEITERLESEN BEI JUNGE WELT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.