Bläschen überm Schädel. Über „Nachtgestalten“ von Jaroslav Rudiš und Nicolas Mahler

Wenn es stimmt, dass alle Poesie auf die uralte Kunst des mündlichen Vortrags zurückgeht, dann spricht nichts dagegen, auch im Kneipengespräch eine Form echter Literatur zu erblicken. Dass das tiefnächtliche Gebräu aus Schwadronieren, Kalauern und Wehklagen unter dem Einfluss von hochdosiertem Alkohol ästhetischen Reiz und Wert hat, wissen alle, die selbst zu den Tresenhockern und Nachtschwärmern zählen. Und alle anderen wissen es eben nicht. Vielleicht überzeugt es sie, wenn sie diesen Zauber nun in einem Buch entdecken können: »Nachtgestalten« heißt die Geschichte, aufgeschrieben von Jaroslav Rudiš, dem Schriftsteller aus der Biertrinkernation der Tschechen, und illustriert vom habsburgischen Kollegen Nicolas Mahler, dem Cartoonisten aus Wien.

WEITERLESEN BEI JUNGE WELT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.