Marons Abschiebung

Dass die „Bild“-Zeitung sich mit Literatur beschäftigt, kommt nicht alle Tage vor. Aber der Corona-Ausnahmezustand macht das Außergewöhnliche möglich. „Preisgekrönte Schriftstellerin soll Meck-Pomm verlassen“, posaunte die Zeitung im Netz und verriet mit dieser Schlagzeile zweierlei: dass sie nur Autorinnen für erwähnenswert hält, die einen Preis haben, und ihren Lesern nicht zutraut, den Namen Monika Marons zu kennen. „DDR-Kritikerin sollte aus ihrem Landhaus geworfen werden“, lautete die Überschrift in der gedruckten Ausgabe. Was war geschehen?

WEITERLESEN BEI NEUES DEUTSCHLAND

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.